Robert Ibertsberger

Aus FC Salzburg Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • Name: Robert Ibertsberger
  • Geburtstag: 20. Jänner 1977
  • Geburtsort: Neumarkt am Wallersee
  • Geburtsland: Österreich
  • Nationalität: Österreicher Österreicher
  • Position: Rechtes Mittelfeld
  • Bundesligaspiele für Salzburg:
  • Länderspiele 8 Spiele für Österreich

Stationen

  • FC Puch (1994-1996)
  • SV Austria Salzburg Amateure (1996)
  • SV Austria Salzburg (1996/97; Comeback 1998/99)
  • AC Venezia (1999)2003
  • Sturm Graz (Leihe 2000 bis 2001)
  • FC Tirol Innsbruck (2001- 2002)
  • AC Venezia (2002 verletzt; Comeback 2003)
  • SC Untersiebenbrunn (2003-2004)

Titel & Erfolge

2 x Österreichischer Meister: 1997 , 2002

Trainerstationen

  • FC Red Bull Salzburg (U-15)
  • FC Red Bull Salzburg (U-17)
  • Bundesnachwuchszentrum Oberösterreich (U-18)
  • Wolfsberger AC (Co-Trainer)
  • Wolfsberger AC (interim)
  • FK Austria Wien (Co-Trainer)

Besonderes

Die italienische La Gazzetta dello Sport nannte den jungen Österreicher das größte Talent nach Ronaldo. Am 31. Mai 1997 erfolgte ein tiefer Einschnitt in das Leben des Mittelfeldspielers. Im Spiel gegen Austria Wien wurde Ibertsberger von seinem Gegenpart Rene Glatzer nach zwei Minuten schwer gefoult und sein rechtes Knie praktisch zerstört. Ibertsberger erlitt einen Riss des vorderen Kreuzbandes, sowie des äußeren Seitenbandes, einen Einriss des hinteren Kreuzbandes, eine Lädierung des äußeren Muskels sowie einen Kapsel- und Muskeleinriss. Im Jänner 2002 erfolgte mit der Diagnose eines schweren Knorpelschadens im Knie der zweite Schicksalsschlag für Ibertsberger, aber auch hier gelang ihm ein Comeback. 2004 entschloss er sich seine Karriere zu beenden.

Robert Ibertsberger ist der ältere Bruder von Andreas Ibertsberger.